Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 11. Januar 2014

Samstags-Update (2/2014)

Erneut gibt es nur wenige Änderungen am deutschen Kinostartplan der nächsten Monate zu vermelden, wenngleich die französische Komödie "Große Jungs" ihren Startplatz verloren und dafür die musikalische Jamaika-Dokumentation "Journey to Jah" einen im März erhalten hat:


Box Office-News:
Nach den cineastisch ereignisreichen Weihnachts- und Neujahrswochen mitsamt fröhlich klingelnder Kinokassen kehrt nun wieder deutlich Ruhe in die deutschen Lichtspielhäuser ein. "Der Medicus" verteidigt seine in der vorigen Woche (nach Besucherzahlen) knapp errungene Spitzenposition mit bis zu 400.000 Zuschauern, auf Platz 2 folgt weiterhin "Der Hobbit – Smaugs Einöde" (der letzte Woche nach Einspielergebnis noch deutlich vorne lag, diesmal aber auch hier hinter "Der Medicus" zurückfallen sollte) mit mindestens 200.000 Zuschauern. Die vier Neustarts reihen sich allesamt im Mittelfeld ein, wobei J.C. Chandors "Überleben auf See"-Drama "All is Lost" mit Robert Redford mit gut 50.000 Besuchern relativ betrachtet den stärksten Auftakt hinlegt. Die starbesetzte Boxer-Komödie "Zwei vom alten Schlag" mit Sylvester Stallone, Robert De Niro und Kim Basinger sowie der "Die Tribute von Panem"-Spoof "Die Pute von Panem" kommen zwar auf etwas höhere Zuschauerzahlen (jeweils um die 75.000), werden aber auch in mehr als doppelt so vielen Kinos gezeigt. Oliver Hirschbiegels Biopic "Diana" floppt wie erwartet.
In den USA gibt es dagegen eine überzeugende neue Nr. 1 mit Peter Bergs Afghanistan-Kriegsdrama "Lone Survivor". Der ganz gezielt patriotisch beworbene (aber durchaus positiv rezensierte) Militärfilm mit Mark Wahlberg sollte bis Sonntag $30-35 Mio. einspielen und damit weit mehr als von Branchenexperten prognostiziert (um die $20 Mio.). Der (bei den Kritikern katastrophal angekommene) Sandalenfilm "The Legend of Hercules" mit Kellan Lutz startet dagegen mit $7-8 Mio. im Rahmen der bescheidenen Erwartungen. Der Rest der Top10 wird von älteren Filmen (von denen sich auf Platz 2 weiterhin "Die Eiskönigin" besonders beeindruckend hält) und OSCAR-Hoffnungen dominiert, die teilweise ("Im August in Osage Coutny", "Her") im Vorfeld der Golden Globe-Verleihung am Sonntag auf deutlich mehr Kinos ausgeweitet wurden als bisher.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen