Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 24. Mai 2014

Samstags-Update (21/2014)

Einige Veränderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende August habe ich dieses Mal zu vermelden: Luc Bessons etwas anderer Superhelden-Film "Lucy" mit Scarlett Johansson hat einen Starttermin Mitte August erhalten, der futuristische Independent-Thriller "The Signal" bereits im Juli und die französische "Angélique"-Neuverfilmung steht sogar schon Mitte Juni ins Haus. Zudem gibt es ein paar Verschiebungen, von denen die des politischen Dokumentarfilms "The Unknown Known" von OSCAR-Gewinner Errol Morris um einen knappen Monat auf Anfang Juli die bedeutendste ist:


Box Office-News:
Wie in der vergangenen Woche ("Godzilla") gibt es wiederum sowohl in den USA als auch in Deutschland die gleiche deutliche neue Nummer 1. Erneut allerdings sorgt die in Amiland für viel mehr Euphorie als bei uns. Hierzulande übernimmt "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" zwar problemlos die Führung, das nach den Freitagszahlen zu erwartende Wochenendergbnis von rund 300.000 Zuschauern ist allerdings (zumal ob der sehr guten Kritiken) doch ziemlich ernüchternd. Zwar deutlich höher als beim direkten Vorgänger "X-Men: Erste Entscheidung" (gut 200.000), aber (wohl auch wetterbedingt) meilenweit unter den Startzahlen der ersten drei X-Men-Filme (zwischen 680.000 und 905.000), deren Besetzung im neuesten Teil ein gefeiertes Comeback gibt. Damit ist es fraglich, ob am Ende überhaupt die Millionen-Marke wird geknackt werden können. Selbiges gilt für den letztwöchigen Champion "Godzilla", der ziemlich einbricht und mit gut 150.000 Besuchern sogar noch hinter die langlebige Komödie "Bad Neighbors" zurückzufallen droht. Von den übrigen Neustarts sieht es für den Animations-Kinderfilm "Das magische Haus", der um eine sechsstellige Zuschauerzahl kämpft, ganz gut aus, wohingegen Adam Sandler mit seiner neuesten Komödie "Urlaubsreif" an dieser Hürde wahrscheinlich scheitern wird und damit einen veritablen Flop hinlegt.
In den USA sieht es für "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" weitaus besser aus, am langen "Memorial Day"-Wochenende könnte es sogar zum besten Start des Jahres reichen, denn das normale Wochenendergebnis über drei Tage sollte sich im Bereich von "Captain America 2", "The Amazing Spider-Man 2" und "Godzilla" (alle zwischen $90 Mio. bis $95 Mio.) einpendeln. In vier Tagen sieht es nach knapp $120 Mio. aus. Adam Sandler muß auch in seiner Heimat einen schmerzlichen Rückschlag einstecken, denn "Urlaubsreif" dürfte nicht einmal über die vier Tage gerechnet die $20 Mio.-Marke knacken, die für ihn normalerweise nicht das geringste Problem darstellt. Dazwischen reiht sich "Godzilla" ein, der auch in den USA einen starken Rückgang zur Vorwoche verzeichnen muß, angesichts des sehr starken Starts aber mit rund $40 Mio. am 4 Tage-Wochenende immer noch ordentlich dasteht.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen