Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 13. Februar 2017

TV-Tips für die Woche 7/2017

Montag, 13. Februar:
Arte, 20.15 Uhr: "Kreuzweg" (2014)
Free-TV-Premiere des deutschen Glaubensdramas von Dietrich Brüggemann über eine 14 Jahre alte fundamentalistische Katholikin (eine Glanzleistung von Lea van Acken in ihrem Debüt). Bei der Berlinale 2016 gab es neben viel Lob auch zwei Preise, darunter den Silbernen Bären für das Drehbuch, das Brüggemann mit seiner Schwester Anna schrieb.

Tele 5, 22.10 Uhr: "Der Todesspeer des Shaolin" (1984)
In den 1980er Jahren ließ die durchschnittliche Qualität der Shaw Brothers-Martial Arts-Filme zwar merklich nach, gelegentliche Highlights gab es aber noch. Dazu zählt dieses meisterhaft choreographierte Actiondrama über einen Elite-Speerkämpfer, der sich bei einem verräterischen General rächen möchte.

Dienstag, 14. Februar:
ARD, 0.35 Uhr: "Der Auftragslover" (2010)
Eine wenig originelle, jedoch amüsante französische Komödie über Alex (Romain Duris), der gegen Bezahlung (meistens der Eltern) unerwünschte Beziehungen beendet, indem er dafür sorgt, daß sich die jeweilige Dame in ihn verliebt. Dieses eher unmoralische, aber sehr lukrative Geschäft läuft wunderbar - bis sich Alex in sein neues Opfer tatsächlich verliebt. Kein Wunder, schließlich wird Juliette von der bezaubernden Vanessa Paradis verkörpert ...

Mittwoch, 15. Februar:
Kabel Eins, 20.15 Uhr (um eineinhalb Minuten gekürzt, ungeschnittene Nachtwiederholung um 0.35 Uhr): "Road to Perdition" (2002)
Der in meinen Augen beste Gangsterfilm seit der "Der Pate"-Trilogie ist interessanterweise eine Graphic Novel-Verfilmung. Tom Hanks brilliert unter der Regie von Sam Mendes ("Skyfall") als Familienvater und Mafia-Auftragskiller, der zu Beginn der 1930er Jahre durch eine Verkettung unglücklicher Umstände mit seinem kleinen Sohn auf die Flucht vor seinem bisherigen Boß und Mentor, dem irischen Mafia-Paten Rooney (Paul Newman), gehen muß. Die großartige Kameraführung des kurz nach den Dreharbeiten verstorbenen Conrad L. Hall wurde mit einem OSCAR geehrt, dazu gab es fünf weitere Nominierungen - unter anderem für Paul Newman und für die tolle, melancholische Musik von Thomas Newman (keine Verwandtschaft).

Arte, 20.15 Uhr: "Gloria" (2013)
Bei der Berlinale 2013 gab es drei Auszeichnungen für die chilenische Tragikomödie, darunter den Silbernen Bären für die Hauptdarstellerin Paulina Garcia, die als lebenslustige ältere Dame glänzt, die sich noch einmal in eine neue Beziehung stürzt.

Donnerstag, 16. Februar:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Harry und Sally" (1989)
Vermutlich muß ich zu diesem Klassiker der romantischen Komödie nicht viel schreiben, in dem Meg Ryan und Billy Crystal der alten Frage nachgehen, ob eine platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau überhaupt möglich ist ... was unter anderem zu einer Szene führt, mit der Meg Ryan in die Kinogeschichte eingegangen ist (ich sage nur: "Ich will genau das, was sie hatte!").

3sat, 22.25 Uhr: "Der Zauber von Malèna" (2000)
Mit der Rolle einer wunderschönen Soldatenfrau, die in Guiseppe Tornatores zweifach OSCAR-nominiertem Drama zu Beginn des des Zweiten Weltkrieges zum Ziel der Obsessionen quasi aller nicht in den Krieg gezogenen Männer (und Teenager) einer sizilianischen Kleinstadt wird, gelang Monica Bellucci ihr internationaler Durchbruch - obwohl der eigentliche Protagonist der Geschichte der 13-jährige Renato ist.

Freitag, 17. Februar:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Ein Königreich für ein Lama" (2000)
Im Angesicht der Pixar-Konkurrenz geriet er leider etwas in Vergessenheit, dabei zählt die Geschichte eines jungen Inka-Königs, der durch einen Zaubertrank in ein Lama verwandelt wird, zu den charmantesten und witzigsten Disney-Animationsfilmen der letzten 20 Jahre.

Außerdem:
21 Jump Street (Einfallsreiche Actionkomödie mit Channing Tatum und Jonah Hill; 20.15 Uhr bei RTL II)

Samstag, 18. Februar:
Servus TV, 20.15 Uhr: "Lovesong für Bobby Long" (2004)
In der warmherzigen Tragikomödie von Shainee Gabel bringt die junge Scarlett Johannson als Pursy mächtig Unruhe in das Leben zweier vom Leben gebrochener Männer (John Travolta als trunksüchtiger Literatur-Professor und Gabriel Macht als sein einstiger Schützling), die das Haus von Pursys verstorbener Mutter bewohnen.

ZDF, 1.00 Uhr: "Im Land der Raketenwürmer" (1990)
Ein immer noch sehr vergnüglicher, erfrischend selbstironischer B-Film-Klassiker, in dem sich neben anderen Kevin Bacon und Fred Ward in einem abgelegenen kleinen Ort mitten in einer kargen amerikanischen Wüstenlandschaft gegen riesige menschenfressende Würmer wehren müssen, die unter der Erde leben (und sehr offensichtlich von den Sandwürmern aus "Dune" inspiriert sind). Bis heute gibt es übrigens vier Fortsetzungen (eine fünfte wird derzeit gedreht) und ein kurzlebiges TV-Serien-Spin-Off.

Sonntag, 19. Februar:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Is' was, Doc?" (1972)
In diesem späten, rasant inszenierten und sehr witzigen Klassiker der Screwball-Comedy von Peter Bogdanovich sorgt die Verwechslung von vier identischen Reisetaschen - von denen eine mit geheimen Regierungsakten gefüllt ist, eine andere mit teurem Schmuck - für jede Menge Turbulenzen, in die unter anderem der weltfremde Musikwissenschaftler Howard (Ryan O'Neal) und die chaotische Studentin Judy (Barbra Streisand) verwickelt werden ...

Arte, 22.20 Uhr: "Eine auswärtige Affäre" (1948)
In der 1947 in Berlin spielenden, schwarzhumorigen romantischen Komödie von Billy Wilder, die für zwei OSCARs nominiert war, gerät ein US-Offizier (John Lund) in die Dreiecksbeziehung mit einer deutschen Sängerin mit einem möglichen Nazi-Hintergrund (Marlene Dietrich) und der amerikanischen Kongreßabgeordneten (Jean Arthur), die gegen sie ermittelt.

ARD, 23.35 Uhr: "Mr. Morgans letzte Liebe" (2013)
Free-TV-Premiere des englischsprachigen Debüts der deutschen "Bella Martha"-Regisseurin Sandra Nettelbeck. In der Tragikomödie spielt Sir Michael Caine den titelgebenden, in Paris lebenden verwitweten Professor, der durch die Freundschaft zu einer jungen französischen Tanzlehrerin (Clémence Poésy) neuen Lebensmut findet. Ihre ungewöhnliche Beziehung weckt allerdings das Mißtrauen von Mr. Morgans Kindern ...

Außerdem:
Iron Man 3 (unter Comic-Fans ist der Film wegen zu viel Tony Stark und zu wenig Iron Man sowie aufgrund einer gravierende Abweichung gegenüber der Vorlage umstritten, für "normale" Zuschauer bietet er aber hervorragende Unterhaltung; 20.15 Uhr bei RTL)
Verblendung (David Finchers Adaption des ersten Teils der "Millennium"-Saga, mit Daniel Craig und Rooney Mara in den Hauptrollen; 22.50 Uhr bei Pro 7)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen