Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 5. Juni 2017

TV-Tips für die Woche 23/2017

Pfingstmontag, 5. Juni:
Arte, 20.15 Uhr: "Der Mann, der Liberty Valance erschoß" (1962)
John Fords bewußt in schwarz-weiß gedrehter Westernabgesang mit John Wayne, James Stewart und Lee Marvin stellt die Gesetze des Genres raffiniert, vom Zuschauer fast bis zum Schluß unbemerkt auf den Kopf und zählt gerade deshalb zu den besten und anspruchsvollsten Western überhaupt.

Zee.One, 20.15 Uhr: "Dil Chahta Hai - Freunde wie wir" (2001)
Free-TV-Premiere der vielfach preisgekrönten musikalischen romantischen Komödie aus Indien über drei beste Freunde in Mumbai, deren scheinbar untrennbare Beziehung zueinander durch die Liebe bedroht wird.

Arte, 22.15 Uhr: "Schock-Korridor" (1963)
In dem Psychothriller von Samuel Fuller will ein ehrgeiziger Investigativ-Journalist undercover in einer Nervenheilanstalt einen Mordfall klären. Was "Schock-Korridor" von vielen Genrekollegen abhebt, ist die für Regisseur und Drehbuch-Autor Fuller typische kritische Auseinandersetzung mit damals aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Rassismus oder Koreakrieg.

Außerdem:
Nightcrawler (Free-TV-Premiere des abgründigen Medienthrillers mit einem überragenden Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle eines skrupellosen freiberuflichen Kameramanns; 22.35 Uhr bei VOX)
Odd Thomas (Free-TV-Premiere der sichtlich günstig produzierten, jedoch sehr unterhaltsamen Dean Koontz-Adaption von "Mumie"-Regisseur Stephen Sommers, in der Anton Yelchin Geister sieht; 23.40 Uhr im ZDF)

Dienstag, 6. Juni:
Arte, 20.15 Uhr: "Die letzten Männer von Aleppo" (2017)
Free-TV-Premiere des mehrfach prämierten dänischen Dokumentarfilms über die komplizierte Arbeit der "Weißhelme" (eine in Großbritannien ansässige private Zivilschutzorganisation) in den von den Rebellen kontrollierten Gebieten Syriens.

Pro7Maxx, 20.15 Uhr: "Mein Name ist Nobody" (1973)
Seine größten Erfolge feierte Terence Hill bekanntlich an der Seite von Bud Spencer, doch in dieser amüsanten Westernparodie nach einer Idee von Sergio Leone ist es Hollywood-Ikone Henry Fonda, der mit Hill ein Gespann bildet. Fonda spielt den alternden Revolverhelden Jack Beauregard, der sich zur Ruhe setzen will, während Hill als titelgebender "Nobody" gerne in Jacks Fußstapfen treten will.


Mittwoch, 7. Juni:
RTL Nitro, 22.00 Uhr: "American Crime" (ab 2015)
Free-TV-Premiere einer der renommiertesten amerikanischen Network-Serien der letzten Jahre. Alleine für die erste Staffel der Anthologieserie von "12 Years a Slave"-Autor John Ridley (in der pro Staffel ein Kriminalfall genauestens unter die Lupe genommen wird, wobei zwar die meisten Schauspieler an Bord bleiben, aber neue Rollen spielen) gab es zehn Emmy- und drei Golden Globe-Nominierungen, darunter für die Darsteller Felicity Huffman ("Desperate Housewives"), Timothy Hutton und Regina King. RTL Nitro zeigt die ersten beiden von insgesamt drei Staffeln und setzt dabei auf drei Folgen pro Woche. In der ersten Staffel geht es um einen Mordprozeß und Rassendiskriminierung, in der zweiten Staffel stehen Mobbing und sexuelle Belästigung in einer Privatschule im Mittelpunkt.

Tele 5, 23.25 Uhr: "Dead Silence" (2007)
James Wans Gruselfilm über eine scheinbar mörderische Bauchredner-Puppe hat zwar klare inhaltliche Schwächen und fiel bei den Kritikern dementsprechend durch - atmosphärisch kann "Dead Silence" aber auf der ganzen Linie überzeugen und hat Genrefans vor allem im letzten Drittel einiges zu bieten.

Donnerstag, 8. Juni:
Arte, 13.45 Uhr: "Der Seemann und die Nonne" (1957)
John Hustons Zwei-Personen-Abenteuerfilm zeigt, wie während des Zweiten Weltkrieges ein US-Soldat (Robert Mitchum) und eine katholische Geistliche (OSCAR-Nominierung für Deborah Kerr) kurz nacheinander auf einer einsamen Pazifikinsel stranden und sich trotz ihrer sehr unterschiedlichen Charaktere langsam einander annähern. Kompliziert wird die Situation, als japanische Truppen auf der Insel landen

Außerdem:
Pitch Perfect (klischeehafte, jedoch mit sympathischen Figuren ausgestattete Musikkomödie über einen Wettstreit zwischen College-A-cappella-Gruppen, deren Repertoires leider ziemlich mainstreamig geraten sind; 20.15 Uhr bei VOX)

Freitag, 9. Juni:
Kabel1Doku: "Lawrence von Arabien" (1962)
Siehe meine Empfehlung von März 2016 für David Leans epochales Meisterwerk mit Peter O'Toole.

ZDF, 2.00 Uhr: "Der zerrissene Vorhang" (1966)
Der Kalter Kriegs-Thriller zählt nicht zu den allerbesten Hitchcock-Filmen, ist aber dennoch sehenswert, zumal er großteils in Deutschland spielt. Paul Newman gibt einen US-Professor und Raketenwissenschaftler, der für einen Kongreß in Kopenhagen ist, dann allerdings zum Entsetzen seiner Assistentin und Verlobten (Julie Andrews) überstürzt nach Ost-Berlin abreist - ist er übergelaufen?

Samstag, 10. Juni:
3sat, 22.00 Uhr: "Stromboli" (1950)
Ingrid Bergman spielt in Roberto Rossellinis neorealistischem ländlichen Drama die Litauerin Karin, die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in einem Flüchtlingslager in Italien landet. Um aus dem Lager rauszukommen, heiratet sie überstürzt den Soldaten und Fischer Antonio, doch in dessen Heimat auf der ärmlichen, nicht gerade fremdenfreundlichen Vulkaninsel Stromboli wird Karin nicht glücklich ...

MDR, 0.20 Uhr: "In flagranti - Wohin mit der Geliebten?" (2006)
Französische Komödie von Genrespezialist Francis Veber ("Ein Käfig voller Narren"), in der ein reicher Geschäftsmann (Daniel Auteuil) einen armen Tropf (Gad Elmaleh) anheuert, um den Freund seiner Geliebten (Alice Taglioni) zu spielen, als seine Ehefrau (Kristin Scott-Thomas) Verdacht schöpft.

Außerdem:
Point Blank (ein rasanter und sehr unterhaltsamer französischer Action-Thriller; 2.25 Uhr im MDR)

Sonntag, 11. Juni:
Tele 5, 20.15 Uhr: "Tootsie" (1982)
In Sydney Pollacks für zehn OSCARs nominiertem Komödienklassiker glänzt Dustin Hoffman als unterbeschäftigter Schauspieler, der unerwartet ganz groß herauskommt, als er als Frau verkleidet zum Casting geht und prompt die Hauptrolle in einer TV-Serie erhält. Die Scharade aufrechtzuerhalten wird allerdings immer schwieriger, zumal als er sich noch in seine Kollegin (OSCAR für Jessica Lange) verliebt ...

Disney Channel, 20.15 Uhr: "20.000 Meilen unter dem Meer"
Kirk Douglas spielt in Richard Fleischers für die damalige Zeit extrem aufwendiger und mit zwei OSCARs prämierter Jules Verne-Adaption den Harpunier Ned, der im Auftrag von Professor Aronnax (der österreichische OSCAR-Gewinner Paul Lukas) Mitte des 19. Jahrhunderts ein Seeungeheuer töten soll, das auf den Ozeanen für Angst und Schrecken sorgt. Das Vorhaben mißlingt und Ned, Aronnax und dessen Diener (Peter Lorre) gehen während des Kampfes über Bord - gerettet werden sie von dem Unterseeboot Nautilus und dessen mysteriösem Kapitän Nemo (James Mason).

RTL II, 22.30 Uhr: "In the Line of Fire" (1993)
Wolfgang Petersens Actionkracher mit Clint Eastwood als Secret Service-Agent Frank, der einst das Attentat auf Präsident Kennedy nicht verhindern konnte und nun eine zweite Chance erhält, als der aktuelle US-Präsident ins Visier von Schurken (wunderbar diabolisch angeführt von John Malkovich) gerät.

Außerdem:
Spy - Susan Cooper Undercover (Free-TV-Premiere der gewitzten und mit Melissa McCarthy, Jason Statham und Jude Law gut besetzten Spionagefilm-Parodie, die aber noch besser wäre, würde sie weniger auf den typischen derben McCarthy-Humor setzen; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Nokan - Die Kunst des Ausklangs (mit dem Auslands-OSCAR prämiertes, sehr einfühlsames japanisches Drama über einen jungen Musiker, der seine Berufung als Bestatter findet; 2.00 Uhr in der ARD)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen